Schlagwörter

, , , , , , ,

Ich persönlich kenne das Problem. Organizer hat man überall. Im Büro, auf dem Handy oder zu Hause auf dem eigenen Computer. Aber die Termine, Rechnungen usw. auf einen Blick zu organisieren ist schwierig.

Da kam mir die rettende Idee. Ein magnetischer Kalender muss her.

Um einen „Magnetic Organizer“ zu machen braucht es nicht viel. Als erstes muss ein Magnetboard her (es geht auch mit einer magnetischen Metallplatte). Jetzt braucht man nur noch Magnete (je einen pro Monat, sieben für Montag-Freitag und dann noch spezielle Kennzeichnungen). Zum Beschriften habe ich wasserfeste Filzschreiber genommen.

Magnetboard und Magnete sind aus IKEA

Nun könnt ihr ans Werk gehen.

  1. Auf das Magnetbrett müsst ihr 31 Felder zeichnen. Ich hab dazu zuerst ein Raster mit sieben Spalten in fünf Reihen gezeichnet und die Ersten und Letzten zwei Felder ausgelassen. Danach habe ich noch alle Felder nummeriert.
  2. Zwölf Magnete habe ich mit den Monaten beschrieben. Für jeden Monat wird ein Magnet benötigt. Der aktuelle Monat wird vor das erste Feld, der darauf folgende nach dem letzten Monatstag gehängt. (Beim September währe es dann auf der 31.)
  3. Jetzt muss noch jeder Wochentag einmal auf einen Magneten geschrieben werden. Samstag und Sonntag habe ich noch speziell gekennzeichnet. Die Wochentage können jeden Monat in der obersten Reihe neu geordnet werden.
  4. Besondere Ereignisse oder wichtige Termine werden ich mit zusätzlichen Magneten markiert. Ich habe dafür auf die orangen Magnete einen Blitz und Ausrufezeichen gemalt.

Zum Schluss noch einen Magneten aussuchen, damit ihr den aktuellen Tag markieren könnt. Und schon ist der „Magnetic Organizer“ fertig.

Jetzt könnt ihr eure Termine mit den Magneten und kleinen Zettel im Auge behalten. Die Magnete die ihr nicht braucht können super aufeinander gestapelt werden.

Wünsche viel Spass beim Nachmachen.

Advertisements